Login für registrierte Nutzer

Tommi Kindersoftwarepreis
Tommi Kindersoftwarepreis

TOMMI - Der deutsche Kindersoftwarepreis 2018

TOMMI 2018 - Die Sieger
3568 Kinder haben 2018 die Sieger des Deutschen Kindersoftwarepreises ausgezeichnet. Dazu besuchten sie in den letzten Wochen 20 Bibliotheken in ganz Deutschland, um eifrig und gewissenhaft 40 nominierte Spiele auf ihre Preiswürdigkeit zu prüfen. Auf der Frankfurter Buchmesse wurden jetzt die Gewinner des TOMMI 2018 prämiert. In der Kategorie PC räumte „Moai 6 - Unerwartete Gäste“ (S.A.D.) den ersten Platz ab. Bei den Konsolen gewann „Super Mario Odyssey“ (Nintendo). Zu den weiteren Preisträgern zählen „Robo Chamäleon“ (Silverlit) beim Elektronischen Spielzeug und „Fiete Soccer“ (Ahoiii) in der Sparte Apps.

Kinder haben das letzte Wort 
„Digitale Spiele sind spannend“, erklärt Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Schirmherrin des Preises. „Sie faszinieren Jung und Alt und laden uns ein, selbst Teil einer Geschichte zu werden, unbekannte Welten zu erforschen, Abenteuer zu erleben oder Rätsel zu lösen. Daher ist es wichtig, dass es gute und unterhaltsame digitale Spiele für Kinder gibt. Genauso wichtig ist es, dass Erwachsene nicht allein entscheiden, was Kinder spielen, sondern dass sie mitreden können.“ 

Beim TOMMI können Kinder sogar mehr als mitreden: Sie haben beim Kindersoftwarepreis immer das letzte Wort. „Denn wir nehmen Partizipation von Kindern sehr wichtig“, erklärt Co-Initiator Marko Petersen, Geschäftsführer des Verlags Family Media. Und Thomas Feibel, Co-Initiator und Leiter des Büro für Kindermedien in Berlin ergänzt: „Der TOMMI denkt seit Jahren Bibliotheken als Bildungshäuser mit. Was dort tagtäglich in Sachen Lesefähigkeit bei Büchern, aber eben auch bei neuen Medien geleistet wird, verdient aus den Rathäusern höchste Anerkennung.“

Sonderpreis Kindergarten & Vorschule 

Der Sonderpreis Kindergarten & Vorschule ging an „Lazuli“ (funline). Prof. Dr. Stefan Aufenanger von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz testete mit seinem Team fünf Spielangebote in Kindergärten.

Die Fachjury 2018

Vorsitz: Thomas Feibel (familie&co, FEIBEL.DE). 

Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Universität Mainz), Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier),  Martin Eisenlauer (Bild am Sonntag), Julia Fastner (jugendschutz.net), Stephan Freundorfer (freier Journalist), Tim Gailus (KIKA, „Timster“), Felix Geib (ZDF, Redaktion Kinder- und Jugend), Carsten Görig (Spiegel Online), Moses Grohé (love4games.org), Steffen Haubner (Kölner Stadtanzeiger),  Bertram Küster (Bild.de), Anatol Locker (freier Journalist), Dr. Kathrin Mertes (Universität Mainz), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Joscha Schollmann (Schüler, 11 Jahre), Linda Scholz (Spieleratgeber-NRW), Prof. Dr. Friederike Siller (Fachhochschule Köln), Dr. Michael Spehr (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Eva-Maria Urban (Stadtbibliothek Leverkusen).

Diese Bibliotheken nahmen mit  einer Kinderjury teil

Baden-Württemberg Stadtbücherei Biberach, Medien- und Informationszentrum
  Stadtbibliothek Freiburg 
  Stadtbibliothek Ludwigsburg
Bayern RW21 – Stadtbibliothek Bayreuth
  Stadtbibliothek Unterschleißheim
  Münchner Stadtbibliothek: Stadtbibliothek Am Gasteig
Berlin Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg, Anna-Seghers-Bibliothek
Brandenburg Anna-Ditzen-Bibliothek, Neuenhagen
  Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow
Hamburg Bücherhallen Hamburg: Bücherhallen Alstertal
Hessen Stadtbücherei Frankfurt am Main/ Bibliothekszentrum Sachsenhausen
Niedersachsen Stadtbibliothek Hannover
  Stadtbibliothek Wolfsburg
Nordrhein-Westfalen Stadtbibliothek Leverkusen
  Stadtbibliothek Euskirchen
Sachsen Leipziger Städtische Bibliotheken
Sachsen-Anhalt  Stadt- und Schulbibliothek Landsberg
Schleswig-Holstein Stadtbücherei Kiel

Herausgeber des Preises

Herausgeber des TOMMI sind der Family Media Verlag in Freiburg und das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin. Partner des Preises sind der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv), jugendschutz.net, die Frankfurter Buchmesse, Google und das ZDF.

Gut zu wissen – die Ziele des TOMMI:

•     Der TOMMI macht gute Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug einem größeren Publikum bekannt und verschafft den Eltern damit einen Überblick im Spiele-Dschungel.

•     Der TOMMI setzt sich positiv mit dem Thema Computer- und Konsolenspiele auseinander.

•     Der TOMMI bindet rund 3.600 Kinder in die Jurytätigkeit ein, erzieht so zum kritischen     Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz.

•     Der TOMMI präsentiert qualitativ hochwertige Spiele und schützt vor Spielinhalten, die für Kinder nicht geeignet sind.

•     Der TOMMI hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu fördern und zu begleiten.

Hintergrundinformationen zu Family Media

Der Verlag Family Media gehört zu Deutschlands führenden Häusern für Kinder- und Familientitel. Das Zeitschriften-, Online- und Buchangebot wird von Eltern, Kindern und pädagogischen Fachkräften genutzt. Kernprodukt der Family Media ist die Familienzeitschrift familie&co, die mit Themen wie Familienleben, Erziehung, Kindergarten und Schule, Mode & Trends, Gesundheit & Ernährung, Freizeit & Reisen, Test & Tipps als Deutschlands größte Familienzeitschrift Maßstäbe in Sachen Beratung und Unterstützung für Eltern setzt. Die Family Media agiert mit Kompetenz der MEDIA GROUP MEDWETH.

TOMMI 2018 – Die Sieger

Konsole

PLATZ 1

Switch: Super Mario Odyssey (Nintendo)

Das sagt die Kinderjury:„Super Mario Odyssey“ gewinnt den ersten Platz beim TOMMI in der Kategorie Konsole, weil es uns am allerbesten gefallen hat. Das Open World Game ist unfassbar groß und wir spielen andere Charaktere, indem wir Marios Mütze auf die Gegner werfen und so ihre Fähigkeiten übernehmen. Es gibt abwechslungsreiche Rätsel und echt schwere Bossgegner. Was besonders toll war: Wir bekamen Aufgaben, die wir erledigen mussten. Und wenn wir nicht zusammengearbeitet haben, ging nichts mehr. Das Spiel ist auch kreativ gestaltet und hat uns sehr zum Lachen gebracht.          

PLATZ 2

Switch: Mario Tennis Aces (Nintendo)

Das sagt die Kinderjury: „Mario Tennis Aces“ gewinnt Platz zwei beim TOMMI in der Kategorie Konsole, weil Tennis hier völlig neu erfunden wurde. Obwohl es bei der Rettung von Luigi um Sport geht, hat das Spiel so viel Fantasie und fühlt sich trotzdem echt an. Wir mussten uns sehr konzentrieren, um mehrere Runden zu gewinnen. Auch wenn eine Runde verloren war, hatten wir trotzdem die Chance zu gewinnen. Es gibt sehr viele Aufgaben, Charaktere und Modi. Und wir musste Donkey Kong besiegen. Das Anzeigen, wo der Ball aufkommt, fanden wir super. Die Grafik gefällt uns auch richtig gut.


PLATZ 3
PS4: Onrush (Codemasters)

Das sagt die Kinderjury: „Onrush“ gewinnt Platz drei beim TOMMI in der Kategorie Konsole, weil es eine Hammergrafik, spaßige Strecken und eine interessante Steuerung hat. Wir haben gleich losgelegt und konnten einfach mit Leuten aus dem Internet gegeneinander fahren. Sehr, sehr schnell fahren. Das war voll gefährlich. Wir dürfen alle anrempeln und sogar Wagen durch kräftig crashen kaputt machen. Bitte nicht nachmachen! Die Steuerung ist so einfach gewesen. Das Design ist lustig, mal was anderes als bei anderen Spielen. Die Verständlichkeit war gut.


PC

PLATZ 1

PC: Moai 6 - Unerwartete Gäste (S-A-D)

Das sagt die Kinderjury: „Moai 6 - Unerwartete Gäste“ gewinnt den ersten Platz in der Kategorie PC, weil wir sehr viel bauen konnten.  Mit der Zeit errichteten wir Sägewerke, Steinbrüche und Häuser. Wir mussten innerhalb einer bestimmten Zeit drei Aufgaben lösen und sie abschließen. Insgesamt hat uns das Spiel sehr gut gefallen, weil wir sehr klug kombinieren und unsere Vorgehen gut durchdenken mussten. Es geht um Taktik und wir durften hauptsächlich selbst entscheiden, was wir machen. So hat uns Spielen am PC richtig Spaß gemacht.

PLATZ 2

PC: Witch it (Daedalic)

Das sagt die Kinderjury: „Witch it“ gewinnt den zweiten Platz beim TOMMI in der Kategorie PC-Spiele , weil es sehr lustig ist, dieses witzige und verrückte  Online-Versteckspiel zu spielen. Als „Verstecker“ schlüpfen wir in die Rolle einer Hexe und können uns dabei in verschiedene Gegenstände verwandeln. Oder wir gehen als „Sucher“ los und werden zu Jägern, der die Hexen aufspüren müssen und sie mit Kartoffeln beschießen. Außerdem hatten wir auch eine praktische Saugfalle. Wir finden ja Hexen und Magie sowieso saugut. 

Web: INFLAMMANIA (Game in Flame) (Uniklinik Erlangen)

Das sagt die Kinderjury: „Inflammania“ gewinnt auch den zweiten Preis beim TOMMI in der Kategorie PC, weil wir den menschlichen Körper gegen Krankheiten verteidigen mussten. Wir reisen in den Körper, um Menschen wieder gesund zu machen. Dabei wurden wir zu Ärzten, die dem kranken Menschen mit Abwehrkörpern halfen. In Lunge und Darm ging es richtig zur Sache. Doch das war zum Teil echt schwer und ohne Taktik ging es nicht. In dem Spiel gehört man zu den Guten, die etwas Gutes tun und wir bekamen dabei sogar richtig Lust, selbst Arzt zu werden. Denn gelernt haben wir Dank der Infos auch eine ganze Menge.

PLATZ 3

PC: Wreckfest (THQ)

Das sagt die Kinderjury: „Wreckfest“ gewinnt beim TOMMI den dritten Platz in der Kategorie PC, weil wir hier alles machen durften, was sonst nicht erlaubt ist: 

Wir konnten so richtig alles zu Schrott fahren. Dazu gibt es eine super Grafik, gute Sounds, tolle Musik und viele Spielmodi. Nach und nach haben wir immer mehr freigeschaltet. Wir fuhren schnell und sehr schnell, wobei neben der Raserei vor allem das Crashen am meisten Spaß gemacht hat und wir nicht gleich von der Polizei verfolgt wurden.  

 

Apps

PLATZ 1

iOS/Android: Fiete Soccer (Ahoiii)

Das sagt die Kinderjury: „Fiete Soccer“ gewinnt beim TOMMI den ersten Platz bei den Apps, weil es unsere absolute Lieblingsapp war. „Fiete Soccer“ ist Fußball spielen mit den Fingern und dabei nicht kompliziert, sondern einfach und verständlich. Wenn wir gewonnen haben, kamen wir  in der Tabelle eine Etage nach oben, und wenn wir verloren haben, ging es abwärts. Die kindliche Gestaltung ist echt süß, Trikots aussuchen macht Spaß und wir mussten strategisch denken. Wenigstens hier konnten wir es zum Weltmeister bringen.

PLATZ 2

iOS/Android: Monkey Swag (USM)

Das sagt die Kinderjury: „Monkey Swag“ gewinnt beim TOMMI den zweiten Platz, weil wir jede Schatzsuche lieben. „Monkey Swag“ macht deswegen Spaß, da man den Kopf anstrengen und man viel denken, rechnen und knobeln muss. Die Hinweise sind sehr gut für jeden, und es gibt einen Nebenquest, in dem man eine versteckte Insel finden soll. Außerdem lernen wir was zu Geometrie und Himmelsrichtungen. Die Hauptpersonen sind Affen, und sie haben viel Witz. Für manche Aufgaben haben wir zwar länger gebraucht, aber wir sind ein gutes Team und fanden immer eine Lösung.

PLATZ 3

iOS: Lazuli (funline)

Das sagt die Kinderjury: „Lazuli“ gewinnt den dritten Platz beim TOMMI in der Kategorie Apps, weil es so ein süßer blauer Hund ist. Am Anfang dachten wir, das wäre eher was für kleine Kinder. Aber je länger wir dem Hund halfen Knochen zu sammeln, desto schwieriger wurde das Spiel. Wir haben viel über Zahlen und Logik gelernt und dabei die ganze Zeit Spaß gehabt. Kein Wunder, es macht einfach Freude, diesen Hund glücklich zu machen. Außerdem war jede Aufgabe anders gestaltetet und die Animationen perfekt. Ein echter Wau-Effekt!

 

Elektronisches Spielzeug

PLATZ 1

Spielzeug: Robo Chamäleon (Silverlit)

Das sagt die Kinderjury: „Robo Chamäleon“ gewinnt den ersten Platz bei elektronischen Spielzeug, weil es wie ein richtiges Haustier ist und wir sehr gut alleine oder mit Freunden spielen konnten. Damit das Chamäleon die Chips mit der Zunge aufsammeln kann, musste viel ausprobiert und geschätzt werden. Es ist lustig, weil man immer denkt, man kriegt den Chip, aber kriegt ihn dann doch nicht. Richtig gut fanden wir, dass wir auf dem Boden spielen und nicht vor einem PC sitzen mussten. „Robo Chamäleon“ ist richtig nice und würden wir uns auch kaufen.

Platz 2

Rennspiel: Osmo Hot Wheels Mind Racers (Tangible Play)

Das sagt die Kinderjury: „Osmo Hot Wheels Mind Racers“ gewinnt den zweiten Platz beim TOMMI in der Kategorie elektronische Spielzeug, weil es echte Autos mit einer echten Rennstrecke und einer App mit Fantasiestrecken verbindet und wir es zu zweit spielen konnten. Witzig waren die Chips mit ihren verschiedenen Spezialeffekten, die wir strategisch auf die Bahn legen mussten. Gut war, dass es so verschiedene rasergestalterische Autos gibt und dass man auch nach dem Ende der Medienzeit noch mit ihnen spielen darf. Spannende Rennen mögen wir sehr.

PLATZ 3

Experimentierkasten: Monster Maker (Kosmos)

Das sagt die Kinderjury: „Monster Maker“ gewinnt den dritten Platz beim TOMMI in der Kategorie elektronisches Spielzeug, weil Experimente und Monster eine gute Mischung sind. 

Es macht großen Spaß, mit Messkugeln Werte zu Laustärke, Helligkeit und Temperatur „einzufangen“. Mit diesen Werten kann man Monstereier prägen, sie auf Inseln setzen und dann färben. Werden die Monster gefüttert, bekommen zwei Monster ein Ei, das sie ausbrüten müssen. So ein Experimentierspiel müsste es auch mal in der Schule geben.

 

Sonderpreis Kindergarten und Vorschule

App für iOS & Windows: Lazuli (funline)

Das sagen die Medienpädagogen :„Lazuli“ hat der Kinderjury eine Menge Spaß gemacht. Zuerst mussten sie den süßen, blauen Hund vorsichtig wecken. Danach hat er gleich Hunger und will einen Knochen. Damit er den bekommt, lösen Kinder zuerst einige Denkspiele. Die Kinderjury musste Farben, Formen und Zahlen erkennen, zählen können, klitzekleine Unterschiede auf Suchbildern erkennen und Reihenfolgen vervollständigen können – und vieles mehr. Das war manchmal ganz schön knifflig. 

Mit „Lazuli“ trainieren Vorschulkinder ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten wie Zählen und logisches Denken und schulen zudem ihre visuelle und auditive Aufmerksamkeit. Das Spiel mit dem Hund in einem wunderschön gestalteten Garten sorgt für wohlverdiente Entspannungsphasen. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad bieten eine gute Möglichkeit zur differenzierten Förderung individueller Fähigkeiten. 

Preisverleihung 2017

Preisverleihung 2016

Preisverleihung 2015

Preisverleihung 2014

 
Fachjury
-  2002
-- Gewinner
Bibliotheken
-- Gewinner
-  2013
-- Nominierte
-- Gewinner
-  2012
-- Nominierte
Presse
-  Bildmaterial
-  Pressemitteilungen
-  Presseresonanz
Initiatoren und Partner
-- Nominierte
-  2014
-- Gewinner
TOMMI - Der deutsche Kindersoftwarepreis 2018
-- Preisverleihung 2017
-- Preisverleihung 2016
-- Preisverleihung 2015
-- Preisverleihung 2014
-- Preisverleihung 2013
-- Preisverleihung 2012
-  Appeal (english)
Teilnahmebedingungen
-  Aufruf TOMMI 2018
-  Aufruf für die Kinderjury
-- Gewinner
-  2011
-- Nominierte
-- Gewinner
-  2010
-- Nominierte
-  2015
-- Gewinner
-  2016
-- Gewinner
-- Nominierte
-- Nominierte
kinderjury@work
-  Bildergalerie 2017
-  Bildergalerie 2016
-  Bildergalerie 2015
-  Bildergalerie 2014
-  Die Kinderjury
-  Teilnehmende Bibliotheken
-  Alle Unterlagen zum Herunterladen
-  2017
-- Nominierte
Gewinner und Nominierte
-  2018
-- Gewinner
-- Nominierte
-  2005
-- Gewinner
-  2006
-- Gewinner
-  2003
-- Gewinner
-  2004
-- Gewinner
-  2009
-- Gewinner
-  2007
-- Gewinner
-  2008
-- Gewinner